Wochenaufgabe 10 & 11 – Der gestohlene Kuss

Wochenaufgabe X - Der gestohlene Kuss

Talente nutzen, wenn man sie findet.

Appendix: Da Rena doch sehr häufig von Zufallsbegegnungen ins schwärmen gerät, jedoch außer „Der war süß“, nichts weiter zu berichten hat, wird ihr diese Woche eine Aufgabe erteilt, ihre Talente zur Kommunikation und Spontanität sollen schließlich gefördert werden. Somit ergibt sich folgende Herausforderung: Die Sklavin soll diese Woche einen Menschen küssen, den sie bis vergangenen Sonntag Mitternacht noch nicht kannte. Die dazu benutzte Person muss volljährig und im Vollbesitz der geistigen Kräfte sein, küssen ist in diesem Fall definiert als Zungenkuss, darüber hinaus gibt es keine Einschränkungen und alles andere obliegt ihr selbst. Sollte sie die Anforderung meistern, winkt ihr ein hoffentlich schöner Kuss, bei Versagen jedoch, wird sie das nächste Wochenende zwei von drei Tagen nur am Fußende des Bettes schlafen dürfen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und natürlich viel Spaß.

Donnerstag

Da eine Erkältung leider hartnäckiger war, als zunächst am Montag gedacht, ließ sich die Sklavin bis Donnerstag Zeit. Am Nachmittag machte Rena sich auf den Weg zu ihrem Lieblingseisladen und setzte sich danach auf eine Bank im Park. Jedoch waren leider heute keine süßen Typen unterwegs. Mist! Rena gab auf und ging traurig nach Hause. Am Freitag morgen sprach Rena mit ihrem Besitzer und er schlug vor die Aufgabe bis Sonntag zu verlängern, was die Sklavin wiederum ablehnte, sie ertrug lieber voller Stolz die Strafe.

Wie man sich bettet, so liegt man.

Die Nächte waren grausam, für Sklavin und Besitzer, somit wusste sie auch, dass sie das nicht erneut möchte. Es war mehr als erniedrigend.

Wochenaufgabe XI - Der gestohlene Kuss (zweite Chance)

Appendix: Letzte Woche hat die Sklavin die nötige Motivation und Hartnäckigkeit ihre Wochenaufgabe zu erfüllen missen lassen, deshalb soll sie diese Woche erneut einen Menschen küssen, den sie bis letzten Sonntag Mitternacht noch nicht kannte. Von ihr wird erwartet, im zweiten Anlauf, die ihr gestellte Herausforderung ernst zu nehmen. Die dazu benutzte Person muss volljährig und im Vollbesitz der geistigen Kräfte sein, küssen ist in diesem Fall als Zungenkuss definiert, darüber hinaus gibt es keine Einschränkungen und alles andere obliegt der Sklavin. Wieder winkt ein hoffentlich schöner Kuss als Belohnung, jedoch würde bei einem erneuten Scheitern folgende Bestrafung auf sie warten: Den gesamten Sonntag darf sie sich außerhalb des Bettes, jedoch innerhalb der Wohnung nur auf allen Vieren fortbewegen. Sollte ihr Besitzer etwas benötigen, ist sie selbstverständlich dazu verpflichtet, es ihm zu holen und darzureichen. Kleckern oder verschütten, wird umgehend mit Schlägen bestraft.

Ich wünsche dir noch einmal viel Erfolg und natürlich viel Spaß.

Es war total doof, die eigentlich gut lösbare Aufgabe noch einmal zu bekommen. Rena wollte diesmal den Besitzer glücklich machen, sie wollte sich mehr Mühe als in der letzten Woche geben. Aber Montag und Dienstag machte Rena nichts, denn sie hatte wenig Lust und Motivation fremde Menschen auf der Straße oder im Park anzusprechen. Ging ja gut los. Um Tatsachen zu schaffen, entschied sie nach einem Abend beim Besitzer ein Date bei Joyclub zu erstellen.

Anzeige Gestohlener Kuss im joyclub für BDSM Blog

Mittwoch

Und tatsächlich kamen Nachrichten, unzählig Viele wollten ihren Kuss. Dachte sie zumindest. Doch die Meisten sind anscheinend nicht in der Lage zu lesen: Na? Bock auf Sex im Hotelzimmer? Nein! Wenn ich ficken wollte, hätte ich ficken geschrieben. Solche und ähnliche Nachrichten hatte Rena gefühlt gleich 30 mal im Postfach. Zwei weitere blieben in Erinnerung, die beiden Männer passten zwar nicht in mein Beuteschema, doch waren deren Anschreiben mit Witz und Verstand geschrieben.

Donnerstag

Donnerstags den Vormittag füllend, las die Sklavin alle Nachrichten und entschied sich folgende nicht in die engere Wahl zu nehmen: Nachrichten, die kein Indiz in sich hatten, das der Profiltext, sowie der Date-Text gelesen wurden, sie bekamen eine freundliche, aber oberflächliche Antwort und waren raus aus dem Spiel. Gleichermaßen wurden Männer aussortiert, die Rena persönlich zu alt waren oder die, die Sklavin sofort in ihre Hotelzimmer einladen wollten. 
Und so blieben drei mögliche Kandidaten. Eine nette erste Nachricht, süße Bilder und eine angenehme Kommunikation machten die Entscheidung nicht ganz einfach. Die Sklavin wollte jedoch die Aufgabe noch am gleichen Tag erledigen und seiner Spontanität gedankt, fand sich ein Gewinner. Ein Kerl mit einer charmanten Art, sowie dunklen gelockten Haaren und einer offenen Art sollte also den Zungenkuss empfangen.

Nachmittags sogleich traf ich mich mit dem Erwählten. Wir liefen durch einen Park und unterhielten uns knapp eine Stunde bevor es zum Kuss kam. 
Es war ein schöner Kuss, jedoch konnte der Herr seine Hände nicht still halten und fuhr der Sklavin ständig hektisch durch die Haare. Dies gefiel Rena nicht ganz so, doch wollte sie den Herren ja auch nicht heiraten haha, also alles okay.  Auch wenn die Sklavin kein Problem mit küssen hat, fiel ihr doch auf, das es ein fremdgesteuerter Kuss war. Dies war seltsam, doch gefiel ihr.

Und nicht nur ihr….Mein Besitzer war stolz auf mich! ❤ Von ihm bekam ich mehr als einen schönen Kuss.

Diesen Beitrag teilen