Der Wanderer

Dies überrascht mich, denn nackt und auch recht ansehnlich war die Sklavin seiner Willkür ausgesetzt. Statt ihre Hilflosigkeit auszunutzen, bedeckt er Renas Körper mit einem dünnen Sommertuch und setzt sich zu ihr. Irritiert fragt Rena ihn: ,,Wieso tust du das?“ Er lächelt mich nur an und erwidert: „Allein kann die Zeit so schleichend vorüber ziehen, so entschied ich dir Gesellschaft zu leisten bis dein Besitzer wieder da ist.“

Der Große Schritt

Er lässt seinen Worten Taten folgen, seine linke Hand gleitet an meinem Körper herunter zwischen meine Beine, wo sie sich Platz macht und anfängt an meinem Piercing zu spielen. Wie mir angeordnet trinke ich das kleine Glas schnell und die Cola langsam. Ich werde immer feuchter, doch lass mir sonst keine Erregung anmerken.

Das neue Kleid

……und ich entschied mich für das neue schwarze Kleid als ich erfuhr, das mein Besitzer mit seiner Sklavin ausgehen will. Und so packte ich meine Tasche und wir fuhren los und meine Gedanken kreisten um das edle, freizügige Wäschestück. Oben enganliegend, sowie leichter Stoff, der meine Nippel präsentiert erschien das Kleid schon fast elfengleich. Angekommen an der geplanten Location blühte mir schnell, das dies ein besonderer Abend würde . Die

Weiterlesen